Neu bei uns?

Lass uns gemeinsam neue Wege gehen

Herzlich willkommen! Starte mit uns durch in einem Gottesdienst am Sonntag!

Du bist willkommen, genau so wie Du bist! Nicht mehr, nicht weniger! Komm so, wie Du Dich wohl fühlst, bring Deinen Partner, Deine Partnerin mit, bring Deine Kinder mit, und tauche entspannt ein in eine nette Gemeinschaft.

Infos zu uns

Einladung zum Gottesdienst 29. Mai/10:00 Uhr

Gottesdienst mit Schulamith und Boas Bayer aus Israel Sonntag, den 29. Mai 2022 Beginn: 10:00 Uhr in der Evangelischen Freikirche Erbach, Werner-von-Siemens-Str. 60, 64711 Erbach...

Mehr

Unsere Leitidee

Christus leben – Gesellschaft mitgestalten

Das ist unsere Gemeindevision!
Wir wollen nicht nur etwas über Jesus Christus wissen, sondern es geht darum „IHN in uns“ zu leben. Dies führt immer dazu auch die Gesellschaft in der wir leben mitzugestalten.

Mehr »

Neu bei uns?

Herzlich willkommen! Starte mit uns durch in einem Gottesdienst am Sonntag!

Du bist willkommen, genau so wie Du bist! Nicht mehr, nicht weniger! Komm so, wie Du Dich wohl fühlst, bring Deinen Partner, Deine Partnerin mit, bring Deine Kinder mit, und tauche entspannt ein in eine nette Gemeinschaft.

Mehr »

Anfahrt

… wie Du zu uns kommst!

Mehr »

Enkeltrick

Eine kriminelle Masche hat in den letzten Jahren immer mehr Verbreitung gefunden: Der „Enkeltrick“. Hierbei gaukelt ein vermeintlicher Enkel einem älteren Menschen vor, er befinde sich in einer finanziellen Notlage und leider allzu oft streichen die Betrüger große Summen Bargeld ein. Seien Sie misstrauisch bei solchen Anrufen, sichern Sie sich ab, dass tatsächlich ein Enkel anruft.

Mit einer ganz anderen Art Enkeltrick versuchen Menschen sich selbst zu betrügen. Es geht um die Beziehung zu Gott. Manch ein Mensch wächst als Kind gläubiger Eltern auf, besucht selbst auch die Gottesdienste. Aber letztlich sagt er sich: Meine Eltern sind gläubig, also bin ich es auch. weiterlesen …

Sperlingen

»Lasst doch den himmlischen Vater für euch sorgen …«
Man braucht diesen Satz nur auszusprechen, dann schreit schon alles: »Das ist aber bequem!« O gewiss! Aber warum tun wir es denn nicht? Daran wird ja deutlich, dass dieses Vertrauen eine Kunst ist. Jesus sagt selbst, dass die »Heiden“ es nicht können« Und solche Heiden sind mitten in der Christenheit sehr zahlreich.
Die Kriegsgeneration hat das Wort »hamstern« erfunden und beschreibt damit ihren sorgenerfüllten und gottvergessenen Kampf ums Überleben. Vielleicht dürfen wir Christen auch einmal ein neues Wort bilden: Wir sollten »sperlingen«. weiterlesen …

Wolf

Neben Corona beschäftigt seit einiger Zeit noch ein anderes Thema viele Odenwälder: der Wolf. Hier stehen die Interessen von Tierschützern denen der Schäfer gegenüber. Denn Schafe gehören zur Leibspeise der Wölfe. Schon in alten Märchen wurde der Wolf als gefährliches Raubtier beschrieben, der sogar durch Täuschung seine Opfer überlistete. Die Bibel beschreibt die Gläubigen als Schafe des „guten Hirten“ Jesus Christus. Sie folgen ihm nach, sie kennen ihn und hören auf seine Stimme. weiterlesen …

Barmherzigkeit

Die „Losungen“ der Herrenhuther Brüdergemeine sind ein sehr beliebtes Büchlein, das für jeden Tag einen Vers aus dem Alten und Neuen Testament bereit hat. Dazu gibt es Wochen- und Montassprüche und einen Vers, der das ganze Jahr unter ein Motto stellt. In diesem Jahr ist das der Vers: „Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ (Lukas 6,36) Diese Aufforderung richtet sich an die Kinder Gottes, die in dieser Welt leben. Denn sie kennen ja das Beispiel Gottes. weiterlesen…

Später geht es hier mal zu ALLEN Hauskreisen. ... bald!Männer - auch Ihr habt innere Werte - und zwar nicht nur den V6-Motor in eurer Karre